WAS waldorfschule - MURERO BRESCIANO

WAS waldorfschule

WAS waldorfschule

WAS waldorfschule

WAS waldorfschule

WAS waldorfschule

klagenfurt
geladener wettbewerb, 2. preis

bauherr: waldorfaschulverein kärnten
planungszeitraum: 04.2012

klagenfurt
geladener wettbewerb, 2. preis

bauherr: waldorfaschulverein kärnten
planungszeitraum: 04.2012

klagenfurt
geladener wettbewerb, 2. preis

bauherr: waldorfaschulverein kärnten
planungszeitraum: 04.2012

klagenfurt
geladener wettbewerb, 2. preis

bauherr: waldorfaschulverein kärnten
planungszeitraum: 04.2012

klagenfurt
geladener wettbewerb, 2. preis

bauherr: waldorfaschulverein kärnten
planungszeitraum: 04.2012

Der Neubaukörper bildet den Abschluss des Schulareals Richtung Süden. Durch seine Positionierung entsteht ein, zwischen Altbau und Neubau liegender, zentraler Gartenbereich welcher ein geschütztes Zentrum bildet, sich aber Richtung Osten und Westen zum umgebenden Grünraum öffnet.

Der Neubau ist in zwei Baukörper unterteilt, welche einen zentralen Innenhof umfassen. In den beiden Baukörpern sind die Klassenräume linear angeordnet. Diese öffnen sich zu großzügigen Gangbereichen welche offenes Lernen und individuelles Arbeiten ermöglichen.

Das Herz des Gebäudes, der zentrale Innenhof ist Ort der Begegnung und erstreckt sich über beide Geschoße.Gartenbereich, Innenhof, Freiluftklassen, Sitztreppenanlage und eine große Dachterrasse stehen als Lern- und Kreativraum, Raum der Bewegung, Begegnung und der Ruhe zur Verfügung.

Der Neubaukörper bildet den Abschluss des Schulareals Richtung Süden. Durch seine Positionierung entsteht ein, zwischen Altbau und Neubau liegender, zentraler Gartenbereich welcher ein geschütztes Zentrum bildet, sich aber Richtung Osten und Westen zum umgebenden Grünraum öffnet.

Der Neubau ist in zwei Baukörper unterteilt, welche einen zentralen Innenhof umfassen. In den beiden Baukörpern sind die Klassenräume linear angeordnet. Diese öffnen sich zu großzügigen Gangbereichen welche offenes Lernen und individuelles Arbeiten ermöglichen.

Das Herz des Gebäudes, der zentrale Innenhof ist Ort der Begegnung und erstreckt sich über beide Geschoße.Gartenbereich, Innenhof, Freiluftklassen, Sitztreppenanlage und eine große Dachterrasse stehen als Lern- und Kreativraum, Raum der Bewegung, Begegnung und der Ruhe zur Verfügung.

Der Neubaukörper bildet den Abschluss des Schulareals Richtung Süden. Durch seine Positionierung entsteht ein, zwischen Altbau und Neubau liegender, zentraler Gartenbereich welcher ein geschütztes Zentrum bildet, sich aber Richtung Osten und Westen zum umgebenden Grünraum öffnet.

Der Neubau ist in zwei Baukörper unterteilt, welche einen zentralen Innenhof umfassen. In den beiden Baukörpern sind die Klassenräume linear angeordnet. Diese öffnen sich zu großzügigen Gangbereichen welche offenes Lernen und individuelles Arbeiten ermöglichen.

Das Herz des Gebäudes, der zentrale Innenhof ist Ort der Begegnung und erstreckt sich über beide Geschoße.Gartenbereich, Innenhof, Freiluftklassen, Sitztreppenanlage und eine große Dachterrasse stehen als Lern- und Kreativraum, Raum der Bewegung, Begegnung und der Ruhe zur Verfügung.

Der Neubaukörper bildet den Abschluss des Schulareals Richtung Süden. Durch seine Positionierung entsteht ein, zwischen Altbau und Neubau liegender, zentraler Gartenbereich welcher ein geschütztes Zentrum bildet, sich aber Richtung Osten und Westen zum umgebenden Grünraum öffnet.

Der Neubau ist in zwei Baukörper unterteilt, welche einen zentralen Innenhof umfassen. In den beiden Baukörpern sind die Klassenräume linear angeordnet. Diese öffnen sich zu großzügigen Gangbereichen welche offenes Lernen und individuelles Arbeiten ermöglichen.

Das Herz des Gebäudes, der zentrale Innenhof ist Ort der Begegnung und erstreckt sich über beide Geschoße.Gartenbereich, Innenhof, Freiluftklassen, Sitztreppenanlage und eine große Dachterrasse stehen als Lern- und Kreativraum, Raum der Bewegung, Begegnung und der Ruhe zur Verfügung.

Der Neubaukörper bildet den Abschluss des Schulareals Richtung Süden. Durch seine Positionierung entsteht ein, zwischen Altbau und Neubau liegender, zentraler Gartenbereich welcher ein geschütztes Zentrum bildet, sich aber Richtung Osten und Westen zum umgebenden Grünraum öffnet.

Der Neubau ist in zwei Baukörper unterteilt, welche einen zentralen Innenhof umfassen. In den beiden Baukörpern sind die Klassenräume linear angeordnet. Diese öffnen sich zu großzügigen Gangbereichen welche offenes Lernen und individuelles Arbeiten ermöglichen.

Das Herz des Gebäudes, der zentrale Innenhof ist Ort der Begegnung und erstreckt sich über beide Geschoße.Gartenbereich, Innenhof, Freiluftklassen, Sitztreppenanlage und eine große Dachterrasse stehen als Lern- und Kreativraum, Raum der Bewegung, Begegnung und der Ruhe zur Verfügung.

was_01
was_06
was_07
was_05
was_12
S:121202_waswas_lowas_pub_01 Layout1 (1)
S:121202_waswas_lowas_pub_01 Layout1 (1)
was_08_01
was_09
was_10
was_11

visualisierung: m.tappeiner
modell: m.murero

visualisierung: m.tappeiner
modell: m.murero

visualisierung: m.tappeiner
modell: m.murero

visualisierung: m.tappeiner
modell: m.murero

visualisierung: m.tappeiner
modell: m.murero

impressum
© MURERO BRESCIANO architektur ZT GmbH

impressum
© MURERO BRESCIANO architektur ZT GmbH

impressum
© MURERO BRESCIANO architektur ZT GmbH

impressum
© MURERO BRESCIANO

architektur ZT GmbH

impressum
© MURERO BRESCIANO
architektur ZT GmbH

MURERO BRESCIANO
architektur ZT GmbH

Radetzkystraße 16
9020 Klagenfurt
+43 463 890 033 10
office@
murerobresciano.at

MURERO BRESCIANO
architektur ZT GmbH

Radetzkystraße 16
9020 Klagenfurt
+43 463 890 033 10
office@
murerobresciano.at

MURERO BRESCIANO
architektur ZT GmbH

Radetzkystraße 16
9020 Klagenfurt
+43 463 890 033 10
office@
murerobresciano.at

MURERO BRESCIANO
architektur ZT GmbH

Radetzkystraße 16
9020 Klagenfurt
+43 463 890 033 10
office@murerobresciano.at

MURERO BRESCIANO
architektur ZT GmbH

Radetzkystraße 16
9020 Klagenfurt
+43 463 890 033 10
office@murerobresciano.at